Allgemeinbildende Schulen

Am zweiten Adventssamstag fand der diesjährige Schulschach-Bezirksentscheid für den Bezirk Trier statt. Wie schon in den vergangenen Jahren war die Integrierte Gesamtschule Trier erneut Gastgeber des Turniers. Insgesamt 24 Mannschaften aus 11 verschiedenen Schulen nahmen an dem Turnier teil. Genau 100 Kinder hatten sich eingefunden, um in über sechs Stunden Spielzeit die Schulschachbezirksmeister 2013/2014 zu ermitteln.

Die Turniere in den fünf Wettkampfklassen wurden wieder einmal von den Trierer Gymnasien dominiert. In vier der fünf Klassen gewannen die Schülerinnen und Schüler des Auguste Viktoria Gymnasiums Trier die Bezirkstitel. Lediglich in der Klasse der ältesten Schüler konnte sich das St. Josef Gymnasium aus Biesdorf souverän durchsetzen. Die Jungs um Mannschaftsführer Maurice Müller gewannen alle Spiele deutlich.

In der zweitältesten Klasse gelang dem Auguste Viktoria Gymnasium unangefochten der erste Titelgewinn vor dem Friedrich Spee Gymnasium.

Spannender ging es in der Wettkampfklasse 3 zu. Hier setzte sich das Auguste Viktoria Gymnasium am Ende durch. Um den zweiten Qualifikationsplatz für die Landesmeisterschaft sahen die Zuschauer einen harten Kampf des Max Plank Gymnasiums mit der Integrierten Gesamtschule Trier. Letztere machte ihre Namen alle Ehre und stellte ein Team, das man mit Fug und Recht als wirkliches Inklusionsteam bezeichnen kann, da geistig behinderte Kinder und nicht behinderte Kinder miteinander spielten und den Gymnasiasten vom Max Plank Gymnasium tatsächlich ein Unentschieden abrangen. Da das Max Plank Gymnasium allerdings den späteren Turniersieger ebenfalls ein Remis abtrotzen konnte, reichte es am Ende für die Integrierte Gesamtschule doch nur zu Rang drei.

Die Wettkampfklasse 4 war hart umkämpft. Am Ende setzten sich die etwas abgebrühter spielenden Jungs vom Auguste Viktoria Gymnasium knapp gegen die Jungen vom Friedrich Wilhelm Gymnasium durch, die sich erstmals am Bezirksentscheid beteiligten.

Die Klasse der Mädchen gewann ebenfalls das Auguste Viktoria Gymnasium.

Grundschulen

Am vergangenen Wochenende kämpften 126 Kinder aus 15 Schulen in insgesamt 28 Mannschaften um den Titel des Bezirksmeisters.   Spannend ging es dabei zu und man konnte gut beobachten wie ehrgeizig bereits die kleinsten Schachkinder um den Sieg auf den 64 Feldern ringen.

So spannend wie in diesem Jahr verlief der Wettbewerb der Grundschulen selten. Dabei stand der Sieger schon vor der letzten Runde so gut wie sicher fest. Die Grundschule St. Marien Nittel hatte bis dahin nur ein Unentschieden abgegeben und fünf Spiele gewonnen. Die eigentlich spannende Frage stellte sich aber bezüglich der Vergabe der Qualifikationsplätze zur Landesmeisterschaft. Hier lagen vor der letzten Runde noch über zehn Teams aussichtsreich im Rennen und die Entscheidung fiel somit in den letzten Spielen.

Ein Bravourstück gelang dabei der Grundschule Idarbachtal, der es im letzten Kampf gelang, die bis dahin ungeschlagenen späteren Turniersieger aus Nittel knapp mit 2 ½  - 1 ½ zu besiegen. Dies reichte am Ende dann knapp zu Platz vier mit 10 Mannschaftspunkten und 18 Brettpunkten.

Den dritten Platz belegte die Grundschule aus Zemmer-Rodt, den zweiten die Grundschule Trier Tarforst.