Allgemeinbildende Schulen

Am zweiten Adventssamstag 2012 fand der diesjährige Schulschach-Bezirksentscheid für den Bezirk Trier statt. Wie schon in den vergangenen Jahren war die Integrierte Gesamtschule Trier erneut Gastgeber des Turniers. Insgesamt 22 Mannschaften aus 10 verschiedenen Schulen nahmen an dem Turnier teil. Fast 100 Kinder hatten sich eingefunden, um in über sechs Stunden Spielzeit die Schulschachbezirksmeister 2012/2013 zu ermitteln.

Überragender Gewinner der Meisterschaften war wieder einmal das Auguste Viktoria Gymnasium aus Trier. In insgesamt vier der fünf Wettkampfklassen war den Trierern der Sieg nicht zu nehmen. Hinzu kommt, dass die siegenden AVG - ler dabei alle ihre Spiele gewinnen konnten. Souveräner kann eine Schule nicht auftreten. Schulschachreferent Bernd Mallmann fand daher bei der Siegerehrung auch lobende Worte für Grazyna Bakalarz, die die Spielerinnen und Spieler des Auguste Viktoria Gymnasiums seit Jahren betreut und maßgeblich für die Erfolge der Mannschaften verantwortlich ist. Ein deutscher Meistertitel und eine Vizemeisterschaft stehen bisher zu Buche. Hinzu kommen vordere Plätze der Mädchenmannschaft bei den Deutschen Schulschachmeisterschaften der vergangenen Jahre.

Die Wettkampfklassen I, III und IV, sowie den Mädchenwettkampf konnten die Teams des AVG´ s gewinnen. Lediglich in der Wettkampfgruppe II ging der Titel nicht an das Auguste Viktoria Gymnasium. Hier setzte sich das Friedrich Spee Gymnasium aus Trier mit zwei Teams an die Spitze. Auf Platz drei landete die Mannschaft des Max Planck Gymnasiums aus Trier. Diese Schule ist auch der Gastgeber der Landesmeisterschaften, die im März in Trier stattfinden.

Grundschulen

Von Beginn an zeigte sich, dass die Mannschaft von der Grundschule Olewig aus Trier sehr stark auftrumpfte. An dieser Schule gab es vor einigen Jahren die inzwischen legendäre Schulschachstudie. Hierbei wurde nachgewiesen, dass Schachunterricht in der Schule Kinder klüger macht. Dass dies für die Kinder aus Olewig noch heute gilt, zeigten sie durch vier Siege hintereinander in den Anfangsrunden des Turniers. Erst in der fünften Partie trotzten ihnen die Schüler der Trierer Egbert – Grundschule ein hart umkämpftes Remis ab. Ab diesem Zeitpunkt war der Wettkampf wieder offen. Gegen die punktgleiche Grundschule Idarbachtal mussten die Olewiger nun zeigen, ob sie Nerven besitzen. Es gelang ihnen tatsächlich ihre Gegner mit 4 – 0 niederzuringen. Ein Sieg in der Schlussrunde gegen die Grundschule Mülheim brachte ihnen schließlich den ersehnten Meistertitel.